Leben

Leben bedeutet durch alle und vorallem verschiedene Phasen zu gehen.

Diese sind zwar nicht immer angenehm und leider auch nicht immer so wunderschön wie erhofft, aber dennoch lernt man aus ihnen.

Einige Phasen wird man nie vergessen. Wie den ersten Kuss zum Beispiel oder seine Einschulung. Die positiven und aufbauenden Aspekte im Leben sind und bleiben einfach die wichtigsten Aspekte im Leben.

Und egal wie viele negativen Phasen man durchstehen muss, es wird sich am Ende immer für die guten Momente Lohnen.

 

 

Denn es lohnt sich immer.

Euphorie

Ich bin Musikerin aber ich denke jeder von uns hat etwas, dass er besonders gern macht oder gut kann.

Für mich ist das beste an der Musik, wenn sich mein Herzschlag langsam, ganz langsam und unbedacht, an den Rythmus des Liedes anpasst.

Wenn die Melodie noch stunden später durch meinen Kopf zischt, wie Astronauten im Weltall, auf der Suche nach dem Unbekannten.

Oder das Gefühl wenn man andere Leute mit seiner Leidenschaft erreicht. Wenn sie auf einmal gerührt sind und ganz anders reagieren, als man es für möglich gehalten hätte.

Wenn das Herz schwer wird und dennoch leicht oder die schwarz-weißen Wände auf einmal farbenreich wirken, dann spricht man von Euphorie.

Dass ist das, was meine Leidenschaft zur Musik ausmacht und ich denke, dass es vielen anderen genauso ergeht wie mir.

I’m Strong

In manchen Momenten möchte man nicht mit den Leuten reden, die einem Nahe stehen. Sie kennen einen zwar, wissen aber dennoch nicht, was man gerade empfindet oder durch macht.

Oft wissen sie gar nicht wie schwer eine Kleinigkeit doch sein kann. Doch wenn es große Probleme sind, die man eigentlich schneller und schmerzfreier lösen könnte als die kleinen, sind auf einmal alle zur Stelle.

Nennt uns kleinkariert aber wir wollen nicht von jedem Aufmerksamkeit bekommen, nur weil wir nach Außen hilflos erscheinen. So etwas brauchen wir nicht. Denn wir sind schon mit ganz anderen Dingen klar gekommen.

Und es ist auch nicht nötig sich um alles Sorgen zu machen. Wir sind groß und können unsere Probleme durchaus alleine lösen. Mal ganz davon abgesehen, dass die meisten eh nur aus reiner Neugierde fragen, anstatt aus Hilfsbereidschaft.

Das heißt nicht. dass wir ganz ohne Hilfe auskommen. Wir benötigen auch ab und zu mal Hilfe, aber wir müseen unsere eigenen Erfahrungen sammeln.

Und da gehören Fehler und schmerzliche Fehlentscheidungen nunmal auch dazu.

Jeder Moment

Es gibt Momente, da möchte man sich am Liebsten ins Bett fallen lassen und nichts mehr tun. Die Welt soll sich schneller drehen, dass die Zeit rasend schnell vergeht. Doch das tut sie nicht.

Es gibt Momente, da bewegt sich alles nur noch in Zeitlupe. Als ob jemand beim Fernseher auf den falschen Knopf gedrück hätte. Die Gesichter verschwimmen und die Worte klingen verzerrt. Diese Momente dauern ewig.

Und es gibt Momente, da bewegt sich alles wie in Zeitlupe. Jedoch vergeht dann die Zeit rasend schnell.

Das sind die schönen Momente im Leben. Wenn man etwas erreicht hat, der Freund die magischen drei Worte gesagt hat oder man einfach nur eine wichtige Klausur bestanden hat.

Es gibt viele verschiedene Momente und alle zusammen, machen uns aus. Das, was wir jetzt gerade sind. Eine fröhliche und kindliche Person. Eine ernste aber humorvolle Person oder ein griesgram, der dennoch, ein funkeln in seinen Blicken trägt. Jeder Moment, jede vergangene Zeit, macht uns zu etwas besonderem

 

Dieses Gefühl…

Dieses Gefühl…

…das man hat, wenn man einen Klang oder eine Melodie hört, die alle positiven Erinnerungen aufruft.

…das man hat, wenn man dieser einen wichtigen Person in die Augen schaut und sofort merkt: Man ist Zuhause.

…das man hat, wenn man eine Zeichnung oder ein Gemälde sieht und man den Gedanken freien Lauf lassen kann.

…das man hat, wenn man in Mitten einer Wiese steht, die Arme ausbreitet und sich einfach frei fühlt.

…das man hat, wenn man zum ersten mal fliegt und die sonst so große, weite Welt, klitzeklein erscheint.

Dieses Gefühl, das mein Leben ausmacht. Das mich ausmacht. Das mich jedes mal erneut zum lachen bringt. Das Gefühl von Leidenschaft

 

Hoffnung

Kennst du das ?

Wenn du auf einer Wiese stehst oder an einer Straße und nach oben in den Himmel schaust? Meistens ist es draußen schon dunkel und man friert auch leicht. Vielleicht zieht man sich die Jacke oder den Cardigan enger um den Oberkörper, damit das Zähne klappern ein Ende nimmt.

Kennst du das ?

Aber auch wenn beim ausathmen kleine Rauchwölkchen den Himmel empor steigen bleibst du dort stehen. Trotz des Zähne klapperns und der schon längst steif gefrorenen Glieder bewegst du dich nicht.

Kennst du das?

Du stehst einfach nur da und denkst. An eine ganz besondere Person, die deiner Meinung nach, tausende Gedankengänge Wert wäre. Und du stellst dir vor wie diese eine, ganz besondere Person, in diesem Moment hinter dir steht. Du drehst dich um und ihr fallt euch in die Arme.

Doch die Wirklichkeit schaut anders aus. Denkst du. Diese eine, ganz besondere Person, die deiner Meinung nach, tausende Gedankengänge Wert wäre, steht nicht hinter dir.

Aber dennoch willst du einen so wundervollen Gedanken nicht verwerfen. Du hälst an diesen Gedanken fest, wie eine Mutter an ihrem Kind.

Kennst du das?

Dann weist du genau von was ich hier rede. Die Rede ist von einem unscheinbar wirkendem Wort. Ein Wort, welches den Wert verloren hat.

Ich rede von Hoffnung